Gründliche Schmerzdiagnostik: wo liegen die Probleme?

Chronische Schmerzen sind in der Mehrzahl der Fälle körperlich nicht mehr erklärbar, der Schmerz wird selbst zur Krankheit. Die diagnostische Abgrenzung dieser Schmerzkrankheit (der Wachhund gibt grundlos keine Ruhe!) von körperlichen Ursachen fortgesetzter Schadensmeldung (der Wachhund bellt zurecht) erfordert besondere Kenntnisse und ist wichtige Aufgabe der interdisziplinären Schmerzdiagnostik. Nur wenn diese Abgrenzung von dem betroffenen Patienten verstanden wird, ist eine Orientierung zu langfristig Erfolg versprechenden Behandlungsformen möglich.

Um die verschiedenen - körperlichen, seelischen und sozialen - Aspekte Ihrer Schmerzen zu differenzieren, steht vor Ihrer Behandlung eine ca. 1-3 stündige interdisziplinäre Diagnostik. Schmerztherapeutisch geschulte Ärzte sowie eine Ärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie untersuchen Sie ausführlich. Sie setzen hierzu unter anderem Verfahren ein, die speziell zur Beurteilung chronischer Schmerzen geeignet sind. Sie prüfen ferner an Hand Ihrer früheren Arztberichte, ob alle erforderlichen und sinnvollen Untersuchungen durchgeführt wurden. Gegebenenfalls werden diese ergänzt.

Im einzelnen wird folgendes diagnostische Programm durchgeführt

  • Erhebung einer standardisierten Schmerzanamnese einschließlich Sichtung und Wertung aller verfügbaren Befunde, funktionelle Betrachtung der Röntgenbilder
  • Eingehende körperliche (inklusive neurologisch-orthopädisch-funktioneller) Untersuchung und eingehende psychosoziale Exploration
  • Schmerzanalyse
  • Feststellung des Schmerzchronifizierungsstadiums (Nach Gerbershagen, Mainzer Schmerzstadienmodell)
  • Differentialdiagnostische Abklärung der Schmerzkrankheit
  • Differentialdiagnose neurologischer Erkrankungen (insbesondere Schäden der peripheren Nerven und Nervenwurzeln) inklusive apparativer Diagnostik (Messung von motorischen und sensiblen Nervenleitgeschwindigkeiten, Ableitung Somatosensorisch Evozierte Potentiale, H-Reflex- und F-Wellen-Messungen, Elektromyographie)